Einmontieren eines Porträts in Filmplakate

 

zum vergrößern bitte anklicken!

 

 

zum vergrößern bitte anklicken!

 


Das Geburtstagskind, ein eingefleischter und kenntnisreicher Cineast, sollte in einigen Filmen endlich einmal die Hauptrolle selber spielen dürfen. Aus einem privaten Foto wurde der Kopf freigestellt und in alte Filmplakate einmontiert. Die Kopfhaltung und die Größe musste dabei ebenso angeglichen werden wie die Farbigkeit. Wie schon der russische Filmtheoretiker Kuleschow feststellte verändert sich ein relativ unbestimmter Gesichtsausdruck je nach dem Kontext der filmischen Montage. Gleiches trifft hier in analoger Weise zu.

Besonders diffizil war es den Namen des Hauptdarstellers zu ersetzen, ohne dabei den jeweiligen Hintergrund zu beeinträchtigen.